ZVR-Zahl: 032682352
Haidong Gumdo


Was bedeutet Haidong Gumdo

Hai : Meer
Dong : Osten
Gum : Schwert
Do : Weg

Haidong Gumdo bedeutet also "Schwertweg des Ostmeeres"
oder frei übersetzt: "Der koreanische Weg des Schwertes".


Was ist Haidong Gumdo

Haidong Gumdo ist eine traditionelle, dynamische Schwertkunst, die sich an den Erfordernissen
des Schlachtfeldes zur Zeit der Samurang, also am Kampf gegen mehrere Gegner orientiert.
Die Wurzeln des Haidong Gumdo führen ins 3. Jahrhundert zu den Samurang, einer Gruppe von Elitesoldaten, welche von General Yu Yu ausgebildet wurden, zurück. Ihnen wird die Verteidigung Koguryos, einem der drei koreanischen Reiche, gegen die chinesischen Einfälle zugeschrieben. Sie lebten bereits damals nach den Tugenden, für die japanische Samurai weltweit so populär geworden sind.
Insbesondere durch die Philosophie des „Il Dang Baek“ (Einer für Hundert) erreichten sie eine enorme Schlagkraft. Andere Organisationen dieser Art, wie die Hwarang Ritter des Shilla-Reiches sollten folgen und die Kampftechniken und Philosophien weiterführen. Doch nach Einung der koreanischen Halbinsel verloren diese Elitekämpfer und ihre Philisophie an Bedeutung, wodurch sie nur mehr im kleinen Kreis weitergegeben wurde.
Unter der Jahrzehnte langen Okkupation durch Japan bis Mitte des 20. Jahrhunderts waren die koreanischen Kampfkünste verboten, weshalb auch die Schwertkünste in dieser Zeit nur von wenigen, mutigen Meistern im Untergrund unterrichtet wurden.

Nach Ende des 2. Weltkrieges, und dem etwa 10 Jahre später folgenden Koreakrieges, begann auch der „Wiederaufbau“ der Kampfkünste. 1983 gründete Meister Kim Jeong Ho die Korea Haidong Gumdo Association und 1996 die World Haidong Gumdo Federation. Damit begann die weltweite Verbreitung dieser dynamischen und ästhetischen Schwertkunst.

Der europäische Haidong Gumdo Verband wird von Master Han Sang Hyun
mit Unterstützung durch Master Lee Chul Kyung geführt.
Master Bae Yoon Joo aus Amberg ist technische Direktorin des österr. Verbandes,
und Leiterin des 1. österr. Instructor - Lehrganges.


Was wird unterrichtet

Einzeltechniken (Kibon)
Formenlauf (Gumbub)
Kampfübungen mit Partner(n) (Kyokgum)
Atemtechnik und Energiearbeit
Schnitt- und Zielübungen an Zeitung, Stroh, Bambus und geworfenen Gegenständen (Bälle, Äpfel)
sowie das Löschen von Kerzen durch den Luftstoß des Schwertes.